Skip to main content

069 AKTUELL: Schnitzeljagd mit Message: „HiddenCash Frankfurt“

Bereits seit Januar versteckt ein Unbekannter Geldumschläge in der Mainmetropole. Über das Twitter-Pseudonym „HannsM“ ruft er in unregelmäßigen Abständen zur „Twitter-Schatzsuche“ auf und lässt Frankfurter mit der Aussicht auf 50 Euro über Zäune klettern und im Müll wühlen. Nun kam heraus: Dahinter steckt eine Message. MatzeFFM war als Stadtreporter für NULL SECHS NEUN beim heutigen „HiddenCash“ mit dabei.

Samstagnachmittag auf der Zeil

Menschenmengen. Wochenmarkt. Einkaufstrubel. – Also das übliche Treiben zum Wochenende. Dazwischen: Junge Menschen, die gebannt auf ihr Smartphone starren und auf den heißersehnten Tweet vom mysteriösen Unbekannten „HannsM“ warten. Dieser hat für 14.20 Uhr die nächste „HiddenCash“-Schatzsuche angekündigt. Mit wenigen Minuten Verspätung erreicht der langerwartete Tweet die Smartphone-Displays:

Was folgt, ist der übliche Anblick:

Die Teilnehmer nehmen die Beine in die Hand. Bei der Aussicht auf den beiden Litfass-Säulen und in den umliegenden Mülleimern zwei Reisegutscheine und 3 Geldumschläge zu finden. Es dauert nicht lange, da werden die angekündigten Hilfsmittel gefunden: Mehrere Kletterseile versteckt in Plastiktüten. Mehrere Teilnehmer beginnen, mit bloßen Händen die Mülleimer zu durchwühlen. Bäume werden bestiegen, Rucksäcke geworfen, gar eine Leiter aus dem nahegelegen „MyZeil“ organisiert, um an die auf den Litfass-Säulen liegenden Kästchen zu gelangen.

Rasch bildet sich um die Schatzsucher eine Traube Neugieriger

Auch die Zeitungs-Presse ist vor Ort. Von Nebenan Jubelschreie: Die Geldgewinne wurden – verpackt in Reiswaffelpackungenaus den Mülleimern gefischt. Dank Leiter sind dann irgendwann auch die Kästchen von den Säulen gefischt.

Darin versteckt: Jeweils ein Fotoalbum. Es zeigt die Teilnehmer (auch mich selbst, verdammt!) der vergangenen „HiddenCash“-Schatzsuchen dabei, wie sie Müll durchwühlen, über Zäune klettern, durch Teiche waten und durch die Stadt rennen. Aus nächster Nähe. Der mysteriöse Unbekannte „HannsM“ war also stets mit vor Ort.

MatzeFFM: „Gänsehaut kommt in mir auf

Es wird weiter im Album geblättert. Es folgen Bilder von afrikanischen Flüchtlingen, wie diese ebenfalls Müll durchwühlen und auf der Flucht Zäune überklettern.

Den Teilnehmern dämmert, es geht um mehr

Die Message drängt sich auf:

„Wenn ihr für 50 Euro Müll durchwühlt und über Zäune klettert: Könnt ihr dann nicht verstehen, dass wir nach Europa wollen, wenn unsere Freiheit bedroht ist?“, ist in’s Album geschrieben. Oh ja, wir können. Langsam erschließt sich uns der Sinn des Ganzen. Der vermeintliche Spaß war eine Message. Die letzten Bilder im Fotoalbum zeigen schließlich Bilder der PEGIDA-Demonstrationen in Dresden.

Zeitgleich berichtet die Frankfurter Allgemeine Zeitung über eine Gruppe von Flüchtlingen aus Eritrea, die vermeintlich hinter „HannsM“ steckt.

Die Botschaft jedenfalls kam an

Eine der beiden verlosten Reisen als Hauptgewinn erhält einer der anwesenden Jugendlichen vor meinen Augen. ALLE waren wir bei der „Bergung“ des Reisegutscheins beteiligt. Alle hätten somit ein Anrecht auf die Reise gehabt und darum streiten können, doch stattdessen schenkte man den Preis einem unbeteiligten jungen, netten Kerl.

– Eine schöne Geste. Ob und wie es nun weitergeht? Das weiß wohl nur „HannsM“ selbst – wer immer er auch sein mag.

MatzeFFM bleibt dran!

—————————————————-

Text: MatzeFFM:  (>> Mittzwanziger, Großstadtkind, Entdecker. Zugezogen. Verliebt in: Frankfurt am Main >> aus dem Grund: Autor bei NULL SECHS NEUN.)

´

  • Frankfurt Reportage
  • Frankfurt Reportage
  • Frankfurt Reportage

 



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *