Skip to main content

069 MatzeFFM Unterwegs: Der Sandweg: Die „neue Berger Straße“?

Über die Berger Straße als Ausgeh- und Flaniermeile wurde bereits viel geschrieben. Doch auch knappe 200 Meter weiter östlich gibt es viel zu entdecken. Zwischen Höhenstraße und Obermainanlage haben sich viele kreative Geschäfte, Kneipen, Restaurants und Cafés angesiedelt, die allemal einen Besuch wert sind.

– Unser Stadtreporter MatzeFFM war wieder unterwegs, und stellt in loser Folge die Highlights der spannenden Entwicklung vor. Den Anfang machen drei kreative Läden, die zu begeistern wissen ….

So gern ich auch auf der Berger Straße unterwegs bin – wirklich spannende Entwicklungen habe ich dort aber bereits seit Längerem nicht mehr feststellen zu können. Fast könnte man meinen, dort ginge es nur noch darum, in ein „Konzept Berger Straße“ zu passen, statt den eigenen Traum zu verwirklichen und zu leben.

Man spürt noch  Authentizität statt Lifestyle

Und so präsentieren sich in einem Umfeld, in dem man meint, noch echten urbanen Freigeist schnuppern zu können,  neben Trinkhallen und alteingesessenen Gaststuben auch hippe Szenebars, urige Wohnzimmer-Kneipen und Musiklokale sowie fantastische Restaurants und kreative Geschäfte.

Im ersten Teil meiner Serie über den Sandweg möchte ich Euch drei der Letzteren gern vorstellen:

beeindruckt.com – Allerlei für den Lokalpatrioten

In seinem schnuckeligen Laden gibt es wirklich alles, was das Frankfurter Herz begehrt. Neben Bembeln, die nach Herzenslust gestaltet werden können, bedruckt der Inhaber und stolze Bornheimer Daniel auch T-Shirts mit selbstgestalteten Motiven. Diese weisen stets einen humoristisch-lokalpatriotischen Bezug auf und können auf Wunsch auch als Kunstdrucke für Euer Wohnzimmer, Buttons oder Taschen angefertigt werden. Erfüllt wird wirklich jeder noch so ausgefallene Kundenwunsch!

Ebenfalls erhältlich sind Leckereien wie Apfelwein-Bonbons oder das „60385’er“-Bier, eine hopfige Hommage an den Stadtteil. Wer auf der Suche nach einem außergewöhnlichen Geschenk oder auch lediglich einem netten Plausch ist, ist hier jedenfalls immer goldrichtig aufgehoben!

clopen superstore – mehr als nur ein Copyshop

Auch der „clopen superstore“ lässt die Herzen der Lokalpatrioten höher schlagen.
Ob T-Shirt oder Hoodie – das Angebot an Textilien und Accessoires für den feschen Frankfurter ist riesig! Um den lässigen Frankfurter Look zu komplettieren, stehen auch schicke Sneaker im Regal. Oftmals gibt’s auch günstige „SALE“-Angebote, sodass sich ein gelegentliches Vorbeischauen immer lohnt.

Siphon“ – Ein Deckenleuchten-Fachgeschäft

Ein alteingesessenes Ladengeschäft, welches sich ausschließlich auf Verkauf und Aufarbeitung von – teils sehr antiken  –  Deckenleuchten spezialisiert hat: Das hatte ich zuvor selbst noch nie gesehen! Wer einen Blick in’s große Schaufenster riskiert, fühlt sich bereits erschlagen vom Anblick unzähliger Hängelampen aller Farben und Formen. Betritt man das Geschäft, fühlt man sich augenblicklich in „Omas’ s Zeiten“ zurückversetzt und wird sich schwören, niemals wieder eine schnöde IKEA-Leuchte zu erwerben. „Siphon“ ist jedenfalls ein einzigartiger Laden, welcher wohl einmalig in Frankfurt – wenn nicht gar im ganzen Lande! – sein dürfte und den Sandweg um einen echten Knüller bereichert.

Ein spannender Umbruch in Frankfurts Osten

Vielleicht mag es daran liegen, dass die „große Schwester“ des Straßenzuges, die Berger Straße, schon seit zu langer Zeit als DER „place to be“ betrachtet wurde und der Platz für kreative und spannende Entwicklungen dort längst einem immergleichen  „Lifestyle Berger Straße“ gewichen ist, der seine Authentizität schon lange verloren hat.

Kaum zu glauben, welch spannende Entwicklungen sich dagegen wenige Gehminuten parallel des Straßenzuges abspielen. Liegt es an der Nähe der neuen EZB, dass eine Entwicklung des Ostends hin zum neuen In-Viertel abzusehen ist? Wie auch immer, wer mit offenen Augen durch den Sandweg läuft, wird nicht müde, immer Neues zu entdecken.

Und das ist noch lange nicht alles

Nachdem ich Euch im ersten Teil meiner losen Serie nun drei einzigartige kreative Geschäfte vorgestellt habe, erfahrt Ihr im nächsten Teil der Serie, wo es sich auf dem Sandweg am besten „Käffchen trinken“ und „Bierchen zischen“ lässt. – MatzeFFM unterwegs im Ostend: Wo sonst gibt es einen buddhistischen Kiosk, an dem sich ein ganzer Nachmittag verbringen lässt? Ihr dürft gespannt sein!

Euer MatzeFFM

—————————————————-

Text und Bild: MatzeFFM:  (>> Mittzwanziger, Großstadtkind, Entdecker. Zugezogen. Verliebt in: Frankfurt am Main >> aus dem Grund: Autor bei NULL SECHS NEUN.)

 

  • Frankfurt Reportage
  • Frankfurt Reportage
  • Frankfurt Reportage

 



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *