Skip to main content

KLEIN, FESTLICH, FAMILIÄR

Das Deutschherrnfest 2019

Gernot musste am Wochenende arbeiten. Mein alter bekannter recherchierte beim Besuch des alljährlichen Familienfests des Frankfurter Deutschherrnviertels. Wie mir das Fest gefielt, wollte er wissen. Gerne hätte er mich interviewt. Doch schüchtern oder perfektionistisch wie ich bin, traute ich mich nicht Worte für das Spektakel zu finden – nicht auf Kommando. Nachdem ich nun alles auf mich habe wirken lassen, fallen mir mehr Wörter ein.

LOCKER, BUNT UND UNTERHALTSAM

Musiker, gemeinnützige Vereine, Gemeindemitglieder, Sportler, Künstler, Eltern, Kinder, junge Menschen, Senioren und ihre erwachsenen Kinder tummelten und amüsierten sich alle zusammen im Deutschherrnviertel köstlich bei Kuchenleckereien, Bierchen, Limo, Wasserspiel, Bühnenprogramm und, und, und. Der Walther-von-Cronberg-Platz war gut gefüllt, nicht überladen. Wer ankam und in geselliger, großer Runde ankommen wollte, fand genug Entspannung, ohne spannende Unterhaltung zu vermissen.

VERGNÜGLICHE LEICHTIGKEIT WAR IM SPIEL

Auf der Bühne erlebte ich Musiker, zwei Bands, die für das Publikum ihr Allerbestes gaben, es zum Lachen sowie zum Träumen brachten, Gefühle in ihnen rührten, zum Applaus begeisterten und schließlich zum Tanzen bewegten. Ausgelassen war die Stimmung am Ende des Tages, bevor Pater Jörg Weinbach und Pfarrer Thomas Sinning schließlich zum ökumenischen Abendgebet stimmten. Diesen andächtigen Augenblick durchbrach das plötzliche Erklingen beschwingter Walzermusik. Sofort tauchte die klassische Musik den Walther-von-Cronberg-Platz in ein gar romantisches Licht. Pärchen bildeten sich. Menschen wogen sich zum Rhythmus der Musik geschmeidig in den Armen und hielten vielfach Schritt. „Mei, ach hätte ich doch damals im Tanzunterricht besser aufgepasst!“, dachte ich leise. Ich schmunzelte und freute mich für die tanzenden Paare.

FÜR ALLE ETWAS DABEI

Musikalisch unterhielten die knackigen Jungs der Band MÜNKEL und später die flotten SWINGING LIONS. Vom Kinder-für-Kinder-Flohmarkt, BMX-Parcours, Bungee-Trampolin, Stadtteilführung, der Besichtigung des imposanten Main Plaza Hotels bis hin zum gastronomischen Angebot, von Kuchen bis Bio-Cola kam wohl jeder Geschmack auf seine Kosten. Ein dickes Dankeschön von Herzen an die Deikönigsgemeinde, die Deutschordenskirche und die zahlreichen Sponsoren u.a. den Lions Club Frankfurt Goethestadt, die zumeist Jugendliche und junge Erwachsene in Form von Förderprojekten unterstützen (bspw. Kinderrechte auf Achse, Kunstförderung, Musical-Projekt für Zusammenhalt, Maltherapie für geflüchtete Kinder). 

LIEGESTÜHLE WIE AM STRAND

An Gemütlichkeit war dieses Stadtteilfest nicht zu übertreffen. Und so verbrachte ich fast den ganzen Nachmittag und Abend dort. 2020 kann kommen. Am 06.06. wird es wieder heißen:
 
Herzlich willkommen beim Deutschherrnfest!
 
– Sehen wir uns dort?


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *